Here they make Norwegian children that are illegal to make in Norway

Genetische Untersuchung ihrer Embryonen für 23 Chromosomenpaaren vor dem Embryotransfer (PGS)

Im Jahr 2000 kam das erste gesunde Baby zur Welt, bei dem zuvor die sog. genetische Präimplantations-diagnostik eingesetzt worden war.

Bereits 1999 war es der AVA-Peter Klinik als einzige russische Klinik möglich, Männern und Frauen mit Chromosomenabweichungen (Translokation, Inversion und Deletion) dabei zu helfen, mit ihren eigenen Ei- und Samenzellen doch noch Eltern von Kindern ohne Chromosomenschädigung zu werden. Paare aus ganz Russland kamen in die AVA-Peter Klinik, um genetisch bedingte Erkrankungen in ihrem Kind auszuschließen.

Im Jahr 2013 hat die AVA-Peter Klinik den PGS zum Test aller 23 Chromosomenpaare eingesetzt, um dadurch die Erfolgsquote einer IVF-Behandlung bei folgenden Personenkreisen zu steigern

Eine falsche Chromosomenzahl in einem Embryo ist die Hauptursache dafür, dass sich ein aus morphologischer Sicht gut geeignetes Embryo nicht einnisten und/oder zu einem lebend geborenen Baby entwickeln kann.

Die genetische Untersuchung aller 23 Chromosomenpaare in “gesund aussehenden” Blastozysten hilft dabei, diejenigen Blastozysten für den Embryotransfer auszusuchen, deren Aussichten auf Einnistung, Verbleib und Lebendgeburt am allergrößten sind.

Der PGS aller 23 Chromosomenpaare schaltet den negativen Effekt aus, den das Alter der Mutter auf die Implantation hat und verringert die Zeit bis zur Schwangerschaft.

Es gibt keine Fragen die für mich zu klein sind. Ich bin für Sie da um Ihre Fragen zu besprechen

+45 787 95343

Dienstag 8–11 CET
und Donnerstag 12–15 CET
Julia Reutova,
Patientenkoordinatorin für Deutschland

Julia Reutova

A blog by Tone Bråten family counsellor

A blog — to help you on your journey to become parents!

Our patients tell their stories



  • Willeke and Mario from Netherlands come to AVA-Peter for egg donation treatment… Enjoy this touching and sincere documentary by Jorien van Nes