Was ist eine Eizellspende?

Für die Eizellspende sind eine Spenderin und eine Empfängerin erforderlich. Die Eizellspenderin durchläuft die IVF-Behandlung, um Eizellen zu produzieren. Diese Eizellen werden dann im Labor mit den Spermien des Ehemanns oder Lebenspartners der Empfängerin (oder auch mit gespendeten Spermien) befruchtet. Die gespendeten Eizellen entwickeln sich zu Embryonen, von denen ein oder zwei in die Gebärmutter der Empfängerin transferiert werden, um eine Schwangerschaft auszulösen.

An der AVA-Peter Klinik besteht die Möglichkeit, überzählige, qualitativ hochwertige Embryonen einzufrieren, damit sie für einen weiteren Behandlungszyklus (für den zweiten Versuch oder zweites Kind) zu einem späteren Zeitpunkt zur Verfügung stehen. Diese Embryonen sind Eigentum der Empfängerin und/oder ihres Lebenspartners. Nach einer erfolgreich verlaufenen Schwangerschaft bringt die Empfängerin der Eizellspende ihr Kind zur Welt und wird dessen Mutter.

 

Unterschiede zwischen einer IVF-Behandlung und einer IVF mit Eizellspende

Der größte Unterschied zwischen einer “normalen IVF” und einer “IVF mit Eizellspende” besteht darin, dass eine zusätzliche Person gebraucht wird, um schwanger zu werden. Hierbei handelt es sich um die Spenderin, deren Eizellen genutzt werden, wenn die Eizellen der zukünftigen Mutter (die Empfängerin) aus welchen Gründen auch immer nicht in Frage kommen. Die Spenderin nimmt die bei einer IVF-Behandlung üblicherweise verordneten Medikamente zur Stimulation der Follikelproduktion in den Eierstöcken ein. Genau wie bei einer regulären IVF-Behandlung werden ihr dann unter Narkose die reifen Eizellen entnommen. Im weiteren Verlauf der Behandlung spielt die Eizellspenderin dann keine Rolle mehr.

Im Labor werden die gespendeten Eizellen sodann in einer Petrischale mit den Spermien des Ehemanns oder des Lebenspartners der Empfängerin befruchtet oder ggf. auch mit den Samenzellen eines Spenders. Unmittelbar nach der Befruchtung werden diese Zellen dann Embryos genannt. An der AVA-Peter Klinik werden die Embryonen zunächst noch fünf Tage im Labor kultiviert, damit sie sich optimal weiter entwickeln können. Während dieser fünf Tage prüfen unsere Embryologen sie täglich, um einzuschätzen, welche Embryonen aussichtsreichsten Chancen auf eine erfolgreiche Implantation und anschließende Schwangerschaft zu haben scheinen. Sobald das Blastozystenstadium erreicht ist (fünf Tage nach der Eizellentnahme), werden ein bis zwei Embryonen in die Gebärmutter (Uterus) der Empfängerin eingepflanzt. Überzählige Embryonen können eingefroren werden und gehen in das Eigentum der Empfängerin über. (Sie haben die Wahl, ob Sie allein, Sie gemeinsam mit Ihrem Lebenspartner oder Ihr Lebenspartner allein Eigentümer der Embryonen sind). Damit die Embryonen auch gute Wachstumsbedingungen vorfinden, nimmt die Empfängerin der gespendeten Eizellen Hormonpräparate ein, die ihren Körpers auf die Schwangerschaft vorbereiten.

egg donation babies image


Wenn alles gut verläuft, nistet sich eines der Embryonen (oder auch beide) in die Gebärmutter der Empfängerin ein und die Schwangerschaft entwickelt sich normal weiter. Die Empfängerin nimmt noch so lange Hormonpräparate ein, bis die Plazenta selbst genügend Hormone produziert, um einen guten Schwangerschaftsverlauf zu gewährleisten.


Wie bei jeder anderen Schwangerschaft auch, wird bei der Schwnagerschaft nach Eizellspende das heranreifende Kind von ihrem Körper ernährt, was zur Ausbildung einer starken Mutter-Kind Beziehung beiträgt. Stillt die Mutter ihr Kind nach der Geburt, so kann dieses Gefühl der Nähe und Verbundenheit noch verstärkt werden.

Interessieren Sie sich für eine Eizellspende in der AVA-Peter Klinik?

Bitte füllen Sie zunächst unseren Fragebogen aus. Eine unseren erfahrenen Patientkoordinatorinnen wird den Fragebogen auswerten und sich dann mit Ihnen je nach Wunsch telefonisch oder per E-Mail in Verbindung setzen.

Haben Sie Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf!

Es grüßt Sie herzlich
das gesamte Team der AVA-Peter Klinik

Related pages in other languages English Egg donation Netherlands Eiceldonatie Dansk Ægdonation


Having questions? Ask our doctors now!

A blog by Tone Bråten

A blog — to help you on your journey to become parents!

Our patients tell their stories



  • Willeke and Mario from Netherlands come to AVA-Peter for egg donation treatment… Enjoy this touching and sincere documentary by Jorien van Nes